Gemüsenockerl

Ich liebe Nockerl! Egal ob süß oder pikant, diesen Klassiker der österreichischen Küche, esse ich in allen Varianten für mein Leben gern. Deshalb koche ich es auch immer wieder gern in den unterschiedlichsten Spielarten. Diesmal wurden es Gemüsenockerl, die gemeinsam mit einem knackigen Salat ein herrliches Frühlingsgericht ergeben.

 

Gemüsenockerl

Und so wird es gemacht: (2 Portionen, Dauer 20 Min. + 30 Min. Rastzeit)

  • 60 g Lauch
  • 60 g Karotte
  • 100 g Weizenmehl
  • 10 g Weizengrieß
  • 160 g Topfen
  • 2 Eier
  • 10 g  geriebener Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch
  • Butter zum Anbraten
  1. Die Karotte waschen, schälen und in Späne raspeln, Lauch waschen und ebenfalls in feine Streifen schneiden.
  2. Lauch, Karotte, Mehl, Grieß, Topfen, Eier, Parmesan und geschnittenen Schnittlauch in eine Schüssel geben und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und 30 Minuten zugedeckt rasten lassen.
  3. Gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, aus der Masse Nockerln formen und die leicht wallend für 8 Minuten kochen lassen
  4. Die Nockerl abgießen und dann in einer Pfanne mit geschmolzener Butter von allen Seiten leicht anbraten.  Auf einen Teller anrichten und es sich schmecken lassen – ein knackiger Salat passt hervorragend dazu!

Genießt den Tag & alles Gute

Eure Very

2 Gedanken zu „Gemüsenockerl

  1. Mhmm das schaut lecker aus!
    Und jetzt kommt mein Geständnis 😀 Ich habe noch nie Nockerl gegessen!!
    Bisher habe nur mal von ihnen gehört, wenn es um Suppen ging. Irgendwie hat mich das noch nie gereizt, weil ich an sich kein so großer Suppenfan bin. Aber dass man Nockerl auch so essen kann, mit einem Salat als Beilage, ist eine super Idee.
    Das muss ich mir auf jeden Fall merken – vielleicht komme ich ja dann doch mal dazu sie zu probieren 😉

    Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße
    Janne von LYREBIRD

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.