Feuriges Zitronen-Chili Huhn

An Tagen, an denen mir der Winter zu kalt und grau ist, versuche ich gerne ein kulinarische Gegenmittel zu finden. Mein feuriges Zitronen-Chilli Huhn ist dabei ein absoluter Erfolgsgarant und bringt auch kräftig Farbe auf den Teller.

Der Zitronensaft macht das Fleisch herrlich saftig, verleiht einen frischen Geschmack und die Chilli sorgt für etwas Würze und Feuer. Der gebratene Knoblauch und die Tomaten runden das Ganze dann noch schön ab. Chillis friere ich im Sommer gerne als Ganzes ein und kann sie dann für solche Gerichte toll verwenden, da sich der Geschmack fast nicht verändert.

Dazu gab es diesmal Kartoffel-Karotten Ofengemüse mit Avocado (lässt sich super parallel zum Huhn mitbraten) sowie frischen Rucola.

Und so wird es gemacht: (2 Portionen, Dauer: ca. 10 Minuten Vorbereitung, 40 Minuten Garzeit im Rohr)

  • 300 g Hühnerbrust
  • 2 Zitronen unbehandelt
  • 2 Chillischoten
  • 4 -6 Knoblauchzehen geschält
  • 4 -6 Cocktomaten
  • Rosmarin
  • 1 -2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Heize deinen Backofen auf 180 ° C (Ober-Unterhitze) vor.
  2. Wasch die Hühnebrüste, trockne sie mit Küchenpapier ab, schneide sie in vier Teile und gib sie in eine Ofenform.
  3. Wasch  Zitrone, Tomaten, Chilli und Rosmarin. Schneide die Zitrone in Viertel, träufel etwas Zitonensaft auf das Huhn und gib sie gemeinsam mit den Tomaten in die Form. Zupfe den Rosmarin klein und gib ihn ebenfalls dazu.
  4. Halbier die Chilli der Länge nach und entferne die Kerne (Da ich es gern etwas schärfer mag, hab ich nicht alle Kerne entfernt). Schneid sie nun in feine Streifen und gib sie gemeinsam mit den geschälten Knoblauchzehen zu den anderen Zutaten.
  5. Beträufle die Zutaten mit Olivenöl, würze sie mit Salz und Pfeffer und misch sie kräftig durch.
  6. Brate dein Zitronen-Chilli Huhn für ca. 40 Minuten im heißen Rohr.
  7. Richte den feuriges Hühnchen an und lass es dir schmecken!

 

2688ef91-c6f7-4640-82d8-de1e8b7726b7
Zitronen-Chilli Huhn

Genieß den Tag & alles Liebe

Eure Very

Nussiger Rote Rüben Aufstrich

Ich mag Rote Rüben sehr gerne, entdecke aber gerade erst wie vielseitig verwendbar dieses Gemüse eigentlich ist. Neben den klassischen Verwendungsmöglichkeiten im Salat oder als Suppe, schmecken sie zum Beispiel als Smoothie, Chips, oder gebraten auch sehr gut -ihr merkt, ich teste mich da gerade etwas durch 🙂 .

Mein neuster „Versuch“ war ein Roter-Rüben Aufstrich mit Walnüssen und mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden. Er hat hervorragend zur Jause gepasst, super geschmeckt und die Farbe ist einfach grenzgenial! Am besten versucht ihr meinen nussigen Roten Rüben Aufstrich selbst.



Und so wird es gemacht:( 4 Personen, Dauer ca. 10 Minuten)

  • 150 g Rote Rüben, gekocht und geschält
  • 185 g Topfen 20%
  • 125 g griechisches Joghurt
  • Walnüsse, 1 Handvoll
  • 2 TL Tafelkren
  • 1/2 TL frischen Ingwer,
  • Zitronensaft, 1 Spritzer
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Nimm Topfen, Joghurt und Kren und gib sie gemeinsam in eine Schüssel oder einen Mixbecher. Schneide die Roten Rüben in kleine Stücke und füge sie ebenfalls hinzu.
  2. Schäle den Ingwer, schneide ihn klein und gib ihn gemeinsam mit einem Spitzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu den übrigen Zutaten.
  3. Mixe das ganze mit einem Stabmixer auf bis es schön cremig ist.Sollte die Konsistenz noch etwas zu flüssig sein, gib gegebenenfalls noch etwas mehr Topfen dazu. Schmecke es nach Belieben ab.
  4. Zerstoße die Walnüsse zu kleinen Stücken und rühre sie in den Aufstrich ein. (Solltest du keinen Mörser haben, gib sie einfach in einen Gefrierbeutel, verschließe ihn gut und klopf sie mit einem Nudelholz oder ähnlichen in kleine Stücke)
  5. Lass dir deinen Rote-Rüben Aufstrich gut schmecken!

 

Rote-Rüben Aufstrich

Genieß den Tag & alles Liebe

Eure Very

 

Apfel-Topfenauflauf

 

In der kalten Jahreszeit, wenn es draußen richtig ungemütlich ist, gibt es nichts feineres als ein schönes Winter-Wohlfühlessen. „Apfel-Topfenauflauf“ weiterlesen

Herbstchicorée mit gebratenen Maroni und Granatapfel

Ich versuche fast immer sehr saisonal zu kochen, da die meisten Obst- und Gemüsesorten zu ihrer ursprünglichen Erntesaison einfach den besten Geschmack haben. Deshalb gab es bei uns kürzlich, passend zur Jahreszeit, diesen köstlichen Salat: „Herbstchicorée mit gebratenen Maroni, Granatapfel und Schinkenspeck“.

Herbstchicorée auch als Zuckerhut oder Fleischkraut bekannt, ist ein typisches Herbstgemüse, welches jetzt noch Saison hat, sehr gut schmeckt und gesund ist. Der Name Zuckerhut kann allerdings ein bisschen irreführend sein, da dieser Salat eine ordentliche Portion Bitterstoffe enthält. Deshalb passt auch die nussige Süße der Maroni und die spritzige Fruchtigkeit des Granatapfels hervorragend dazu- aber probiert es am besten selbst!

img_1893
Herbstchicorée mit gebratenen Maroni und Granatapfel
Und so wird es gemacht (2 Portionen)

  • 1/2 Herbstchicorée
  • 100 g Maroni (gekocht & geschält)
  • 1/2 Granatapfel
  • Cocktailtomaten
  • 4 Blätter Schinkenspeck
  • Kernöl
  • Apfelessig
  • Estragonsenf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch
  1. Wasch den Zuckerhut, schneide ihn in feine Streifen und leg diese für ca. 15 Minuten in warmes Wasser (dadurch wird die Bitterkeit des Salats etwas gemildert).
  2. Erhitz eine beschichtete Pfanne am Herd und brate darin die Maroni bis sie schön kross sind. Schwenke sie dabei immer wieder, um sie gleichmäßig anzubraten.
  3. Fülle eine Schlüssel mit Wasser, halbiere den Granatapfel und löse die Kerne unter Wasser aus der Schale. Die Kerne sinken zu Boden  und man muss dann nur noch das Wasser abgießen und hat den Granatapfel entkernt ohne die gesamte Küche mit roten Saftspritzern dekoriert zu haben!!
  4. Halbiere die Schinkenspeckscheiben und brate sie in einer heißen Pfanne knusprig braun. Leg sie danach auf ein Stück Küchenpapier, damit das überschüssige Fett aufgesogen wird und sie knusprig bleiben.
  5. Gieß das Wasser vom Salat ab, wasch die Tomaten, viertle sie und gib sie zum Zuckerhut dazu.
  6. Bereite aus Essig, Öl, Senf, Salz, Pfeffer und Kräutern ein Dressing zu, gieße es über den Salat und misch es gut durch.
  7. Richte den Salat auf einen Teller an, garniere ihn mit den gebratenen Maroni, den Schinkenspeck sowie den Granatapfelkernen und lass es dir schmecken! Geröstetes Ciabatta passt super dazu.

Genieß den Tag & alles Liebe

Eure Very

 

Gefüllte Frühstücks-Palatschinken

Ein grauer, regnerischer Sonntag wie heute ruft geradezu nach einem ausgiebigen und entspannten Sonntagsfrühstück. Da mir heute aber nicht der Sinn nach einem klassischen Frühstück mit weichem Ei & Co stand, musste eine Alternative her. „Gefüllte Frühstücks-Palatschinken“ weiterlesen

Gebratenes Huhn mit Kürbis-Dattel Gemüse

Man kann ja über den Herbst denken was man will, aber kulinarisch hat er schon einiges zu bieten : Pilze, Gansl, Maroni, Sturm, Äpfel……und vor allem KÜRBIS 🙂 „Gebratenes Huhn mit Kürbis-Dattel Gemüse“ weiterlesen

Marinierte Ofen-Melanzani mit Weißkäse

Einer der spannendsten Aspekte  beim Kochen ist sicher die Vielfältigkeit der Zubereitungsarten und wie sehr sie den Geschmack der Gerichte und der einzelnen Zutaten bestimmen. „Marinierte Ofen-Melanzani mit Weißkäse“ weiterlesen

Tomaten-Avocado-Salat mit gebratenen Garnelen

Nachdem sich der Sommer im Moment nochmal von seiner schönsten Seite zeigt und das Wetter herrlich warm ist, steht mir der Sinn eher nach kalten, frischen Gerichten. „Tomaten-Avocado-Salat mit gebratenen Garnelen“ weiterlesen

Polentalaibchen mit Wokgemüse

Ich bin ja immer auf der Suche nach „Lunchbox- tauglichen“ Rezeptideen, da ich mir selbst täglich mein Mittagessen mit in die Arbeit nehme und ich nichts schlimmer finde als Monotonie am Mittagstisch. „Polentalaibchen mit Wokgemüse“ weiterlesen

Baked Eggs „Zweierlei“

Wie ich euch ja bereits erzählt habe, wird bei uns  das Sonntagsfrühstück -wenn es die Zeit zulässt – gerne zelebriert. Das führt natürlich auch dazu, dass ich dann immer wieder mal Ideen für neue Frühstücksgerichte suche und ausprobiere. Letztes Wochenende bin ich beim schmökern über Baked Eggs gestolpert und musste das auch gleich mal ausprobieren – einmal in der Variante „Tomate- Feta“ und einmal „Champignons- Schinken“.

„Baked Eggs „Zweierlei““ weiterlesen