Marillenkuchen

Den Sonntagnachmittag bei Café und Kuchen zu genießen – schon unsere Großeltern haben gewusst, wie man sich auf sehr angenehme Weise den Sonntag noch versüßen kann.

Leider haben wir viel zu selten Zeit, dieser netten Tradition nachzukommen. Wenn es sich dann aber mal doch ausgeht, schmeckt es am besten mit selbstgebackenen Kuchen. Passend zur Jahreszeit gab es diesmal einen herrlich fruchtigen Marillenkuchen. Der ist schnell und einfach gemacht und schmeckt einfach herrlich – aber am besten ihr versucht es selbst! Man kann ihn natürlich auch mit anderen Fruchtsorten wie Zwetschgen oder Kirschen zubereiten.

Marillenkuchen

Rezept für einen einfachen und köstlichen Marillenkuchen

Zubereitungszeit 50 Minuten
Arbeitszeit 15 Minuten

Zutaten

  • 800 g Marillen
  • 5 Eier
  • 180 g Butter zimmerwarm
  • 180 g Weizenmehl
  • 100 g Staubzucker
  • 60 g Kristallzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Mandelblättchen zum Bestreuen

Anleitungen

  1. Eier trennen und das Eiklar gemeinsam mit dem Kristallzucker zu festen Schnee schlagen.

  2. Butter, Staub – und Vanillezucker schaumig rühren und die Dotter untermengen.

  3. Eischnee unter die Masse rühren. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls in den Teig mengen.

  4. Marillen wachen, entkernen und in Viertel schneiden.

  5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig verteilen. Danach die Marillenstücke darauf verteilen.

  6. Backrohr auf 170 ° C aufheizen und Kuchen auf mittlerer Schiene backen.

  7. Nach etwa 10 Minuten die Mandelblättchen auf den Teig streuen.

  8. Den Marillenkuchen insgesamt etwa 35 Minuten backen.

  9. Bestreut den Kuchen noch mit etwas Staubzucker und lasst ihn euch gut schmecken!

Genießt den Tag & alles Liebe

Eure Very

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.