See.Ess.Spiele 2018 -Ein Flotter 6er auf der Genusswelle

Letzte Woche hatten wir das Vergnügen bei der Veranstaltung „FLOTTER 6ER AUF DER GENUSSWELLE by JRE“, die im Zuge der See.Ess.Spiele 2018 am Wörthersee stattfand, teilzunehmen .  „See.Ess.Spiele 2018 -Ein Flotter 6er auf der Genusswelle“ weiterlesen

Feurige Thai Curry Suppe

Ich hab mir leider eine Erkältung eingefangen und hatte heute deshalb  Lust auf eine Suppe, die mir so richtig einheizt und meinen Kopf wieder etwas frei macht. Was könnte da besser geeignet sein, als eine feurige Thai Curry Suppe mit viel frischem Gemüse.

Die Schärfe des Currys wärmt richtig schön von innen und das Aroma der Zitrone gemeinsam mit der Kokosmilch verleiht den Ganzen einem wohligen Frischekick. Da ich kein großer Fan von Koriander bin habe ich stattdessen Petersil  genommen, sollte man ihn allerdings mögen ist er sicher eine großartige Ergänzung. Verfeinert habe ich die Thai Curry Suppe mit Garnelen und Cashewkernen.

Das Foto ist leider nur mittelprächtig, da die Suppe nicht sehr fotogen ist 😉 aber sie schmeckt wirklich genial gut.

Thai Curry Suppe

Und so wird es gemacht: (2 Portionen, Dauer ca. 25 Minuten)

  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stücken Ingwer
  • 50 g Champions
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Saft eine 1/2 Zitrone
  • Erdnussöl
  • Currypaste Grün
  • Salz
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 Handvoll Blattspinat
  • 1 Handvoll Mungosprossen
  • Petersil
  • Cashewkerne
  • Garnelen
  1. Zwiebel, Karotte, Knoblauch und Ingwer schälen. Die Karotte mit einem Gemüsehobel in grobe Späne raspeln und die restlichen Zutaten in feine Würfel schneiden. Champignons waschen und ebenfalls klein schneiden.
  2. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Die Champignons dazugeben, leicht anbraten und danach noch Karotten, Knoblauch und Ingwer hinzufügen.
  3. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und gemeinsam mit dem Zitronensaft aufgießen. Je nach Geschmack und gewünschten Schärfegrad nun etwas Currypaste einrühren, leicht salzen und die Suppe nun köcheln lassen.
  4. Nach etwa 5 Minuten die Kokosmilch hinzufügen und noch etwas weiter köcheln lassen.
  5. Blattspinat und Mungosprossen waschen und grob hacken.
  6. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Garnelen und die Cashewkerne anbraten
  7. Die Suppe nochmals kurz abschmecken, Blattspinat, Mungosprossen  und etwas gehackten Petersil hineingeben und einmal aufkochen lassen.
  8. Die Suppe gemeinsam mit den Garnelen und den Kernen anrichten und es sich schmecken lassen!

Genieß den Tag & alles Liebe!!

Eure Very

 

Gin Tonic mit Erdbeeren und Pfeffer

Bevor sich die Erdbeersaison nun endgültig dem Ende zuneigt, möchte ich euch noch meinen aktuellen Favoriten zur Cocktailstunde vorstellen: Gin Tonic mit frischen Erdbeeren und schwarzen Pfeffer. Diese Kombi schmeckt herrlich erfrischend, sehr fruchtig  aber Vorsicht, sie ist auch sehr, sehr süffig!

Gin Tonic Erbeeren Pfeffer

Und so wird es gemacht: ( 1 Glas)

  • 4 cl Gin
  • 8 cl Tonic Water
  • 3 Erdbeeren (gewaschen und geviertelt)
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer (geschrotet)
  • Eiswürfel
  1. Gib Eiswürfel in ein Cocktailglas und füge die Erdbeeren hinzu. Gieß nun den Gin und das Tonic ins Glas.
  2. Würze dein Gin Tonic mit einer Prise Pfeffer und rühr es einmal um
  3. Lehne dich zurück und lass dir dein Gin Tonic gut schmecken!

Genieß den Tag & alles Liebe

Eure Very

Radischenchips

Hurra meine Radischen sind reif… blöderweise aber alle gleichzeitig, daher habe ich gerade eine regelrechte Radischenschwemme. Das schöne dabei ist, dass ich mich dadurch so richtig austoben und die unterschiedlichsten Gerichte mit Radischen testen und versuchen kann. „Radischenchips“ weiterlesen

Penne all´amatricana mit Oliven

Ist es nicht herrlich, dass es endlich wieder Sommer ist 🙂 ? Ich genieße es auf alle Fälle in vollen Zügen!! Diese schöne „Sommer- Sonne – Urlaubsstimmung“ versuche ich auch gerne in meine Küche zu bringen und was eignet sich da besser als Gerichte aus „bella italia“? „Penne all´amatricana mit Oliven“ weiterlesen

Radischen Tzatziki

Radischen: Pink, (meist) rund, knackig, mit einer leichten Schärfe und einem „chen“ am Ende des Namens  – was will man mehr!! Für mich ist die kleine, vielseitige Knolle das Frühlingsgemüse schlechthin und daher recht oft und in den unterschiedlichsten Varianten auf meinem Teller zu finden.  „Radischen Tzatziki“ weiterlesen

Gnocchi mit Bärlauchpesto

Endlich Frühling 🙂 ! Ich mag diese Jahreszeit, überall erwacht die Natur zum Leben, die Sonnenstrahlen gewinnen wieder an Kraft und es herrscht eine positive Aufbruchsstimmung.

Auch beim Kochen bringt der Fühlung wieder reichlich Abwechslung und Farbe in die Küche. „Gnocchi mit Bärlauchpesto“ weiterlesen

Meantime Yakima Red

Heute machen wir zum Thema Bier einen kleinen Abstecher ins United Kingdom und verkosten das Meantime Yakima Red!

Die britische Brauerei Meantime Brewing Company wurde Ende der 1990 Jahre in Greenwich nahe des Nullmeridians gegründet UK – daher auch der Name . Ich selber kenne die Biere der Brauerei bereits von Londonaufenthalten und dabei ist mir vor allem das Porter in bester Erinnerung geblieben. Mr. Chris und ich konnten der Versuchung nicht widerstehen, als wir das Yakima Red in Wien in einem Biershop entdeckten. Ihr fragt euch warum ? Das Yakima Vally, auf das sich der Name bezieht, liegt im amerikanischen Bundesstaat Washington und ist eines der größten Hopfenanbaugebiete der Welt. Bekannt ist das Valley aber vor allem für sehr aromatischen und fruchtige Hopfensorte wie Citra. Für dieses Red Ale wurden sogar  5 unterschiedlichen Hopfensorten aus dem Yakima Valley verwendet – das muss man ja dann einfach versuchen oder?

img_1978
Meantime Yakima Red Ale 
  • Red Ale
  • Meantime Brewing Company
  • Bitterwert:35 IBU
  • 4,1 % Vol. Alkohol
  • Hopfen: Cascade, Citra, Amarillo, Simcoe, Centennial

Und so hat es geschmeckt:

Das Meantime Yakima Red hat wie der Name schon vermuten lässt, eine dunkle rötlich braune Farbe mit einem rubinroten Schimmer. Der Schaum ist beige nicht besonders stabil und bildet sich circa daumenbreit. Der Geruch ist eher zurückhaltenden, mit leicht grasig Note  mit einem Hauch von Pinien. Geschmacklich hat der Antrunk eine Karamellnote mit einem Hauch von Pinie. Danach entfaltet sich der sich eine fruchtiger Geschmack der vor allem von Mandarinen und Brombeeraromen geprägt ist. Das Bier ist nicht allzu bitter und der Abgang ist nur sehr leicht wahrnehmbar. Das Ale ist ist sehr schlank, nicht sonderlich anspruchsvoll aber umso süffiger. Wenn ihr das Meantime Yakima Red zum Essen genießen möchtet, würde ich euch am ehesten deftiger Gerichten wie Schweinsbraten oder Spare Ribs empfehlen.

Ich persönlich hab mir vom Meantime Yakima Red etwas mehr Körper und Intensität mit viel Hopfen erwartet, was es zwar nicht zu bietet hatte, dafür allerdings ein leichtes, ausgewogenes  und  vor allem sehr süffiges Red Ale gefunden.  Aber am besten probiert ihr es selber!

Genießt den Tag & alles Gute
Eure Very!

Feuriges Zitronen-Chili Huhn

An Tagen, an denen mir der Winter zu kalt und grau ist, versuche ich gerne ein kulinarische Gegenmittel zu finden. Mein feuriges Zitronen-Chilli Huhn ist dabei ein absoluter Erfolgsgarant und bringt auch kräftig Farbe auf den Teller.

Der Zitronensaft macht das Fleisch herrlich saftig, verleiht einen frischen Geschmack und die Chilli sorgt für etwas Würze und Feuer. Der gebratene Knoblauch und die Tomaten runden das Ganze dann noch schön ab. Chillis friere ich im Sommer gerne als Ganzes ein und kann sie dann für solche Gerichte toll verwenden, da sich der Geschmack fast nicht verändert.

Dazu gab es diesmal Kartoffel-Karotten Ofengemüse mit Avocado (lässt sich super parallel zum Huhn mitbraten) sowie frischen Rucola.

Und so wird es gemacht: (2 Portionen, Dauer: ca. 10 Minuten Vorbereitung, 40 Minuten Garzeit im Rohr)

  • 300 g Hühnerbrust
  • 2 Zitronen unbehandelt
  • 2 Chillischoten
  • 4 -6 Knoblauchzehen geschält
  • 4 -6 Cocktomaten
  • Rosmarin
  • 1 -2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Heize deinen Backofen auf 180 ° C (Ober-Unterhitze) vor.
  2. Wasch die Hühnebrüste, trockne sie mit Küchenpapier ab, schneide sie in vier Teile und gib sie in eine Ofenform.
  3. Wasch  Zitrone, Tomaten, Chilli und Rosmarin. Schneide die Zitrone in Viertel, träufel etwas Zitonensaft auf das Huhn und gib sie gemeinsam mit den Tomaten in die Form. Zupfe den Rosmarin klein und gib ihn ebenfalls dazu.
  4. Halbier die Chilli der Länge nach und entferne die Kerne (Da ich es gern etwas schärfer mag, hab ich nicht alle Kerne entfernt). Schneid sie nun in feine Streifen und gib sie gemeinsam mit den geschälten Knoblauchzehen zu den anderen Zutaten.
  5. Beträufle die Zutaten mit Olivenöl, würze sie mit Salz und Pfeffer und misch sie kräftig durch.
  6. Brate dein Zitronen-Chilli Huhn für ca. 40 Minuten im heißen Rohr.
  7. Richte den feuriges Hühnchen an und lass es dir schmecken!

 

2688ef91-c6f7-4640-82d8-de1e8b7726b7
Zitronen-Chilli Huhn

Genieß den Tag & alles Liebe

Eure Very

Apfel-Zimt Muffins

Brrrrr… bei diesen grimmigen Temperaturen draußen, kann ich jeden Stubentiger verstehen, der es sich lieber im Haus  gemütlich macht. Zum Beispiel bei einem gepflegten Nachmittagscafé. Allerdings ist Café alleine manchmal auch langweilig. Darum habe ich meinen inneren Stubentiger – der eigentlich eher eine Naschkatze ist-diesmal mit köstlichen Apfel-Zimt Muffins verwöhnt. ***schnuuurrrrr*** Aber am besten versucht ihr sie selbst!

28991cf8-1600-4197-b6ae-0ad1bd4d443c
Apfel-Zimt Muffins

Und so wird es gemacht: (16 Stück, Dauer ca. 30 Min. Vorbereitung 50 Min. Backzeit)

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 125 g Mehl
  • 3 Äpfel mittelgroß
  • 100 g Mandeln gemahlen
  • 2 Eier
  • 10 ml Milch (ca.)
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 EL Vanilliezucker
  • 1 TL Zimt
  1. Zerlasse die Butter.
  2. Heize das Backrohr mit Ober- Unterhitze auf 180 ° C vor. Wasche nun die Äpfel, schäle sie und schneide sie in kleine Würfel..
  3. Rühr die Butter schaumig und füge langsam Zucker und Eier hinzu.(Achte darauf, dass die Butter nicht mehr zu heiß, sonst gerinnt das Ei). Siebe das Mehl und gib das Backpulver dazu.
  4. Rühre nun die Mehlmischung nach und nach ein, sodass ein schöner Teig entsteht und gib die Milch hinzu. Füge nun ebenfalls den Vanillezucker und den Zimt dazu.
  5. Hebe die Apfelstücke und die Mandeln unter den Teig
  6. Fülle die Masse nun in eine Muffinform und backe die Muffins für ca. 50 Minuten
  7. Sobald sie etwas abgekühlt sind, lass dir deine Apfel-Zimt Muffins gut schmecken 

Genieß den Tag & alles Liebe

Eure Very